How many years can a mountain exist before it is washed to the sea

Geodätische Kuppel mit Projektion, 2mx1.5mx1.5m,Holzkonstruktion, Rettungsfolie, Beamer, Haus für Kunst Uri, 2020


︎



Auf rund 8-12km Höhe bläst einer der weltweit bedeutendsten Winde.
Der Jetstream ist ein Höhenwind, welcher sich durch die
Temperaturunterschiede zwischen dem Äquator und den Polen bildetet. Durch die Erdrotation und die dadurch entstehende Corioliskraft weht der Wind allerdings nicht vertikal, sondern horizontal von West nach Ost und wird auf seiner Reise von verschiedenen Gebirgen abgelenkt. Das führt dazu, dass der Jetstream wellenartige Bahnen in den Himmel zieht. Seine Geschwindigkeit von 200-500km/h wird auch von Flugzeugen und Insekten genutzt, um schnellstmöglich über den Atlantik zu gelangen.

Durch die Erwärmung der Erdatmosphäre werden die Pole deutlich wärmer und der Temperaturunterschied zwischen dem Äquator und den Polen wird geringer. Das führt dazu, dass der Jetstream schwächelt und diese überdimensionale Windskulptur immer langsamer wird. Die Wellenbewegungen werden immer grösserer und unser Planet bekommt das in langandauernden Wetterextremen zu spüren.

GislerGähwiler macht dieses globale Wetterphänomen visuell erfahrbar. Das Künstlerpaar beamt dabei einen Livestream des Höhenwindes in eine von Ihnen konstruierte geodätische Kuppel. Das Innere der Kuppel ist mit Rettungsfolie ausgekleidet und macht neben der Fragilität des Windes gleichzeitig auch seine Kostbarkeit sichtbar. Die Installation zeigt uns in einer aktuellen Momentaufnahme wie wir den Jetstream global beeinflussen, seine Frequenz ändern und ihn skulptieren.